Neues Ärztezentrum in Breitenbach (SO)

Im Zentrum von Breitenbach, rund um die renaturierte Lüssel, entstand auf dem ehemaligen Industrieareal ein neues Quartier. Das Zusammenspiel von verschiedensten Wohnformen und Arbeitsplätzen sowie Dienstleistungen in nächster Nähe, bieten für jede Generation attraktiven Lebensraum.

Im zweigeschossigen Pavillon des neuen „Lüsselparks“ ist neben der Raiffeisenbank und einem Café das Ärztezentrum angesiedelt. Der Bau wurde im Rahmen der Gesamtüberbauung von Eggenschwiler Perroud Architekten geplant und Anfang 2019 fertiggestellt.


Architekten
Eggenschwiler Perroud AG
Ziegeleistrasse 61, 4242 Laufen

Fachhandelspartner
Lichterloh GmbH
Grienmattweg 1, 4450 Sissach

Fotograf
Patrick Kunz

Zwei versetzte Volumen mit aussenliegenden Sichtbetonstützen bilden die Gebäudeform, welche mit einer deckenbündigen Glasfassade umschlossen ist. Das Ärztezentrum befindet sich im Obergeschoss. Die organische Anordnung der Beleuchtung in Form einer Wolke über der Empfangstheke, steht im Kontrast zum strengen Grundriss des Gebäudes.

Ärztezentrum in Breitenbach
Ärztezentrum in Breitenbach

Helle Natursteinplatten, kombiniert mit dunklen Holzelementen an der Theke wie auch in den Behandlungszimmern, fügen sich zu einem einladenden, warmen und freundlichen Gesamtambiente zusammen.

Ärztezentrum Lüselpark

„Für die Praxis entwickelten wir das Gesamtkonzept“, erklärt Urs Eggenschwiler, Architekt und Geschäftsführer der Eggenschwiler Perroud AG. „Neben dem Grundriss planten wir auch die Möblierung und das Lichtkonzept. Wir haben uns klar für eine zurückhaltende Formensprache entschieden. Wir wählten eine eckige, der Architektur des Gebäudes entsprechende, Empfangstheke, mit weissen Elementen und dunklem Holz, welche den drei Arbeitsbereichen am Empfang grosszügigen Platz einräumt“. Der Medikamenten-Ausgabebereich, die Beratungszone und die drei Arbeitsplätze sind durch ein übergeordnetes Gestaltungskonzept miteinander verbunden und stellen den Fokusbereich der Beleuchtung dar. Die Anordnung als Wolke entstand, als die drei Arbeitsbereiche, mit ihrer jeweils frei angeordneten Beleuchtung, verbunden wurden. „Dazu inspiriert hat mich die Installation der AROA am RIBAG Messestand an der Swissbau in Basel. Ich habe bisher kaum Lichtinstallationen gesehen die aus der Linie hinausgehen. So etwas wollten wir mit den KIVO Pendelleuchten auch umsetzen“, erzählt Urs Eggenschwiler.

Gewählt wurden direktstrahlende, graue KIVO Linsenpendelleuchten. Urs Eggenschwiler wollte bei der Beleuchtung möglichst wenig Indirektanteil an der Decke, der Lichtanteil sollte klar auf der Theke liegen. „Die Patienten sollen dort empfangen werden, wenn sie den Raum betreten. Wir wählten ausserdem dunkle Leuchten, damit die Lichtkörper trotz dem einfallenden Tageslicht wahrgenommen werden und ihre Wirkung entfalten.“

Seit über 20 Jahren arbeiten die Architekten der Eggenschwiler Perroud AG mit RIBAG Produkten. „Die Qualität und die Kontinuität stimmen einfach, bisher war jede Bauherrschaft überzeugt“, führt Urs Eggenschwiler die Wahl der Leuchten aus. „Für die Montage an der Akustikdecke wurden von RIBAG zudem massgeschneiderte Hohlraumadapter angefertigt.“Das Gemeinschaftswerk des Architektenteams Andrea Karrer, Rahel Schenker und Urs Eggenschwiler bringt eine Leichtigkeit in das Gebäude, die mit der Verwendung verschiedenster Materialien wie Beton, Glas, Stein und Holz unterstrichen wird. Die Leuchten mit hochwertiger Aluminium-Verarbeitung ergänzen die Materialisierung des Gesamtkonzeptes und setzen den Empfangsbereich mit brillantem Licht in Szene.

Verwendete Produkte: